Kosmochemie

 

 

Kosmochemie befasst sich mit dem Studium extraterrestrischer Materie. Untersuchungsobjekte sind unter anderem Meteorite, interplanetare Staubteilchen (IDPs) und kometare Staubteilchen. Weiterhin dazu gehören auch Mondgesteine sowie – insbesondere falls sie verfügbar für Laboruntersuchungen werden sollten – Gesteine von anderen Himmelskörpern. Material vom Planeten Mars steht vielleicht bereits in Form der "Marsmeteorite" zur Verfügung.

 

 

            

Auf dem Mars
(Aufnahme des Rovers Spirit, NASA/JPL)

 

 

Zu den Hauptzielen der Kosmochemie gehören seit jeher die Bestimmung der solaren Häufigkeiten der Elemente, des chemischen Verhaltens der Elemente und ihrer Verbindungen in Material von solarer chemischer Zusammensetzung und die Erforschung der Mechanismen, die zu der in Meteoriten beobachteten Vielzahl von Mineralphasen führten. Zu den zur Zeit besonders aktuellen Forschungsrichtungen gehört unter anderem die Suche nach überlebender präsolarer Materie (Sternenstaub) in Meteoriten und deren Charakterisierung.

 

 

              

Präsolares SiC-Korn (S. Merchel)

Balkenlänge = 1 Mikrometer